Posts mit dem Label Gastautor werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label Gastautor werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

Suchfeld als Overlay ♥♥♥♥

Hallo zusammen :)
Ich bin Myri aus dem KreaTief und darf euch heute wieder einen Gastpost präsentieren. Diesmal zeige ich euch, wie ihr ein Suchfeld in einem Overlay über dem Post platziert.

Aktuell könnt ihr euch das gerade auf meinem Blog ansehen, oder in einer vereinfachten Form im Demo, das ich geschrieben habe.

See the Pen Search Field Popup by Myri (@bekreatief) on CodePen.


Ein Suchfeld. Es darf vor allem auf einem vollen Blog nicht fehlen, aber oft braucht es so viel Platz. Das war der Grund, der mich dazu gebracht hat, mich auf die Suche zu begeben, nach einer Alternative zum Suchfeld irgendwo im Blog, wo man es auch nicht übersieht.
Im WWW habe ich ein paar coole Lösungen gefunden, wie etwas Suchfelder, die wachsen, sobald man sie anklickt, aber das war es noch nicht ganz. Diese Idee kam mir dann bei der Arbeit, als eines der Wordpress Themes, an denen ich arbeitete mit einem solchen Suchfeld ausgestattet war. Es war Liebe auf den ersten Klick.
Leider war das Script im Theme selbst nicht ganz so schön und voll mit Zeug, was ich nicht brauchen konnte. Also habe ich einfach eine einfache Version selbst geschrieben.

Folgend möchte ich euch zeigen, wie ihr eine Lupe in eurem Seitengadget platziert, die dann als Schalter für das Overlay dient.



1. Testblog

Ich empfehle immer einen Testblog, vor allem wenn ihr noch nicht so vertraut mit dem Code seid, solltet ihr das ganze zuerst in einem Testblog versuchen und erst wenn es dort geklappt hat, übernehmt ihr das für euren richtigen Post. Ich benutze im Beispiel mein Minima Responsive Template, aber das sollte mit jedem Template funktionieren. Falls ihr das Seiten-Gadget nicht verwendet, könnt ihr das ganze natürlich auch manuell machen, aber dazu gleich mehr. Startet also euren Testblog und wechselt dann in die HTML-Ansicht.





2. jQuery & Font Awesome

Für die Lupe verwenden wir eine Icon-Schrift. Mein Favorit ist Font Awesome, das lässt sich am einfachsten integrieren.

Ihr sucht nun nach

<b:skin>

und fügt oberhalb davon die aktuellste Version ein, in meinem Fall ist das 4.1.0

<!-- Font Awesome -->
<link href='//netdna.bootstrapcdn.com/font-awesome/4.1.0/css/font-awesome.css' rel='stylesheet'/>

Das javaScript läuft mit jQuery. Falls ihr das nicht schon in eurem Blog habt, müsst ihr das hinzufügen. Google hostet das netterweise für uns, wir müssen also nur noch einen Link platzieren.

Sucht in eurem Blog nach

</body>

und direkt obererhalb davon fügt ihr folgendes ein:

<!-- jQuery -->
<script src="//ajax.googleapis.com/ajax/libs/jquery/2.1.1/jquery.min.js"></script>

3. JavaScript

Als nächstes kommen wir zum Javascript. Das ist ziemlich simpel und sagt im Grunde bloss, dass sich das Overlay öffnen soll, wenn wir die Lupe anklicken und wenn wir ausserhalb des suchfelds oder auf unser x klicken, soll sich das overlay wieder schliessen.

Das kopieren wir unter den jQuery-Link, den wir eben platziert haben.

<script>
$(document).ready(function(){
 $('a[href="#search"]').on('click', function(event) {                    
  $('#search').addClass('open');
  $('#search > form > input[type="search"]').focus();
 });            
 $('#search, #search button.close').on('click keyup', function(event) {
  if (event.target == this || event.target.className == 'close' || event.keyCode == 27) {
   $(this).removeClass('open');
  }
 });            
});
</script>



4. Markup

Okay, als nächstes kommt das Markup für unser Overlay. Das könnt ihr an beliebiger Stelle einfügen.
ich habe beschlossen es ans Ende des Blogs zu stellen, also einfach oberhalb des jQuery-Scripts.

In unserem Markup haben wir ein Suchfeld, mit einer Schliessen-Taste.
Ihr braucht darin nichts anzupassen, ausser ihr wollt z.B. den Text ändern, der angezeigt wird, bis man anfägt zu tippen. dafür ändert ihr was zwischen dem placeholder (placeholder="Platzhaltertext")steht.

<div id="search"> 
 <span class="close">X</span>
 <form role="search" id="searchform" action="/search" method="get">
  <input value="" name="q" type="search" placeholder="type to search"/>
 </form>
</div>



5. CSS hinzufügen

Okay, als nächstes kommt die CSS. Hier definieren wir wie das ganze aussehen soll.
Ich habe bei den wichtigsten Stellen kommentare hinzugefügt, die euch erklären sollen, was wir machen.

/* Search Style */ 
#search {
    position: fixed;
    top: 0px;
    left: 0px;
    width: 100%;
    height: 100%;
    background-color: rgba(0, 0, 0, 0.7); /* Hintergrundfarbe des Overlays */
    -webkit-transition: all 0.5s ease-in-out;
       -moz-transition: all 0.5s ease-in-out;
        -ms-transition: all 0.5s ease-in-out;
        -o-transition: all 0.5s ease-in-out;
            transition: all 0.5s ease-in-out;
    -webkit-transform: translate(0px, -100%) scale(0, 0);
      -moz-transform: translate(0px, -100%) scale(0, 0);
       -ms-transform: translate(0px, -100%) scale(0, 0);
         -o-transform: translate(0px, -100%) scale(0, 0);
           transform: translate(0px, -100%) scale(0, 0);    
    opacity: 0;
    display: none;
}

#search.open {
    -webkit-transform: translate(0px, 0px) scale(1, 1);
       -moz-transform: translate(0px, 0px) scale(1, 1);
       -ms-transform: translate(0px, 0px) scale(1, 1);
        -o-transform: translate(0px, 0px) scale(1, 1);
            transform: translate(0px, 0px) scale(1, 1); 
    opacity: 1;
    z-index: 106;
    display: block;
}

/* Suchfeld Style */
#search input[type="search"] {
    position: absolute;
    top: 50%;
    left: 0;
    margin-top: -51px;
    width: 60%;
    margin-left: 20%;
    color: rgb(255, 255, 255); /* Schriftfarbe */
   background: transparent;
   border-top: 1px solid rgba(255, 255, 255, .8); /* Rand oben */ 
   border-bottom: 2px solid rgba(255, 255, 255, .5); /* Rand unten */
   border-left: 0px solid transparent;
   border-right: 0px solid transparent;
    font-size: 40px; /* Schriftgrösse */
   font-family: Josefin Sans; /* Schriftart */
    text-align: center; /* Textausrichtung */
    outline: none;
   padding: 10px;
}
  
/* x-Link */
#search .close {
    position: fixed;
    top: 15px;
    right: 15px;
    opacity: 1;
    font-size: 27px;
   color: #fff;
}

#search .close:hover{
  cursor: pointer;
}

Und das fügt ihr oberhalb von ]]></b:skin> ein, oder im Vorlagendesigner bei CSS hinzufügen (oder in einem HTML-Gadget, dann aber die Style-Tags nicht vergessen).

Und speichern.

6. Link setzen

Nun, im Grunde ist das einzige Kriterium für den Suchlink, dass er nach #search führt. Ihr könnt also irgendwo einen Link platzieren, der das als Linkziel hat.
Wie gesagt, ich platziere ihn im Seitengadget, weil wahrscheinlich die meisten von euch das benutzen.
Das HTML von meinem Link, würde allerdings so aussehen. Font-Aweseome Icons werden in i-Tags platziert.

<a href="#search">
  <i class="fa fa-search"></i>
</a>

Okay, geht zu Layout und öffnet euer Linkgadget.



Dort wählt ihr externen Link hinzufügen und fügt folgendes ein:







Fertig!

Und dann seid ihr fertig!





Fragen, Probleme?

Wie immer stehe ich bei Fragen oder Problemen zur Verfügung. Schreibt über die Kommentare oder über das Kontaktformular auf meinem Blog.

Ich hoffe euch gefällt das Ergebnis und vielleicht finde ich ja demnächst ein paar Blogs mit einem Suchfeld-Overlay :)






Weiterlesen »

[Gastbeitrag] Guten Content schreiben: Diese drei Tools helfen dir dabei

Dieser hilfreiche Post ist von unserem Gastautor Daniela von bloggerabc. Auf ihrem Blog findet ihr noch mehr tolle Tipps für euren Blog!

Ein guter Blogtext braucht Zeit. Wenn ich einen Artikel schreibe, dann benötige ich je nach Thema
zwischen 2 und 5 Stunden. In dieser Zeit recherchiere ich die Inhalte, notiere die ersten Fakten und
Gedanken und schreibe die erste Beitragsversion vor. Anschließend überarbeite ich den Text. Wenn
ich noch Bilder verwenden will wie bei meinem Text über das Plugin SI CAPTCHA Anti-Spam, geht
dann noch Zeit für Photoshop drauf. Zuletzt muss ich mir noch ein Headerbild suchen, das zu meinem
Beitrag passt und es kurz bearbeiten.

Im besten Fall arbeite ich durch. Aber viel zu oft lasse ich mich ablenken. Mal kurz auf Facebook
klicken, was es da Neues gibt. Oder sich von einem Webartikel zum nächsten lenken lassen, weil man
das ja noch eben überfliegen kann. Dauert ja nicht lange. Von wegen. So sind aus 2 bis 5 Stunden
Arbeit evtl. auch mal zwei Tage geworden, weil ich nicht konsequent an meinem Artikel geschrieben
habe.

Tools strukturieren deinen Schreibfluss 

Glücklicherweise gibt es Tools, die genau an diesem Problem ansetzten. Sie helfen sowohl dabei, sich
beim Schreiben zu fokussieren, als auch die eigene Schreibarbeit besser zu strukturieren.  Für meine
Gedanken und Ideen für neue Blogbeiträge nutze ich die App und das Programm Evernote. Ich kann
sowohl von meinem iPhone, als auch von meinem Laptop darauf zugreifen. So habe ich jederzeit
meine Notizen dabei und kann problemlos weiterarbeiten.

Um meinen Schreibfluss besser zu kontrollieren, nutze ich die Tools Tomatoes und StayFocusd.
Tomatoes dient meinem Zeitmanagement. Hier sind die Zeitabschnitte in 25 Minuten unterteilt.
Nach dem Ablauf ertönt ein Ton, der mitteilt, dass die 25 Minuten Arbeitszeit vorbei sind. Mir selbst
hilft das Tool sehr, weil diese knappe halbe Stunde mir hilft, wirklich durchgängig zu schreiben.
Danach kann ich eine Pause machen, den Text in Ruhe lesen und erste Fehler korrigieren.
Anschließend geht es weiter bis ich den Artikel fertig habe.



StayFocusd hilft mir während des Arbeitsprozesses nicht zu surfen. Ich kann angeben, welche
Webseiten für mich geschlossen sind und welche nicht, wenn ich sie anwähle.
 

Zusätzlich kann ich den Zeitraum einstellen, wie lange die von mir festgelegten Seiten, wie
beispielsweise Facebook oder spiegel.de,  nicht geöffnet werden können. Somit komme ich gar nicht
erst in Versuchung mich abzulenken.



Erfolgreiche Contentarbeit braucht Disziplin

Disziplin bei der Blogarbeit gehört für mich zu den obersten Geboten. Gute Texte entstehen nicht
zwischen Tür und Angel, sondern benötigen Zeit. Dieser Zeitanspruch kann mit unter ermüdend sein.
Lass dich davon nicht unterkriegen. Ein guter Blog ist arbeitsintensiv und entsteht nicht über Nacht.
Von daher habe ich mit den drei Tools Evernote, Tomatoes und StayFocusd gute Erfahrungen
gemacht. Mir hilft es erfolgreich meine Contentarbeit zu organisieren, denn ich zwinge mich bewusst
dazu fokussiert zu arbeiten. Durch die Zeitfestlegung von 25 Minuten mit Tomatoes  und den von mir
gesperrten Webseiten habe ich gar keine andere Wahl als mich ausschließlich mit meinem
Blogbeitrag zu beschäftigen.

Ich hoffe, meine Erfahrungen helfen euch bei der Blogarbeit weiter und wünsche euch weiterhin viel
Erfolg.

Weiterlesen »

[Gastbeitrag] Know your Rights

Es gibt Leute, die sich ihren Unterhalt verdienen, indem sie Menschen, die ein Urheberrecht verletzt haben, anzeigen. Ob die Verletzung bewusst oder unbewusst begangen wurde ist dabei egal, wenn man Pech hat winken saftige Geldstrafen.

Hallo Copy Paste Love Leser, ich bin die Fly von Flügelfrei und ich darf heute einen Gastpost schreiben.
Wenn ein Blog langsam wächst und sich seine Reichweite vergrößert, ist das ist natürlich wunderbar, bringt aber auch Verantwortung mit sich, was den Inhalt des Blogs betrifft.
Seit es Flügelfrei gibt setzte ich mich mit dem Urheberrecht auseinander, ich habe mich durchs Internet gewühlt und mit Menschen gesprochen. Aber in Deutschland ist die Rechtslage verdammt verzwickt, es gibt viele Graubereiche. Es ist schwer die Sache auf den Punkt zu bringen, aber ignorieren ist auch keine Lösung. Bis ich zu dem gekommen bin was ich heute weiß ist eine Menge Zeit vergangen. Die Angaben sind ohne Gewähr und es kann natürlich Ausnahmen geben.


Bilder
  • Bilder darf man öffentlich teilen, wenn man die ausdrückliche Befugnis dazu hat. Bei den meisten Bilder ist das nicht der Fall. Um Bilder, die man teilen darf, zu finden, kann man z.B. Google unter "Erweiterte Suche" so einstellen, dass nur lizenzfreie Bilder gezeigt werden, die ihr dann also alle verwenden dürft. Oder man sieht sich auf einer Seite die Bilder sammelt um wie z.B. pixelio.de. Oft sind einzelne Bilder auch mithilfe der Organisation Creative Commons Lizenz gekennzeichnet. Die Kennzeichnung sind schlichte Buttons hier findet ihr eine Übersicht.
  • Wenn ihr die Bilder von Klamotten aus Onlineshops benutzen wollt, ist dies meist kein Problem, solange ihr die Shops auch verlinkt, am besten direkt auf dem Bild. Aber geht lieber auf Nummer sicher und fragt bei dem Shop nach, wenn ihr freundlich seid, könnte es passieren, dass ihr nicht nur das Recht bekommt, die Bilder zu nutzen, sondern gleich die Möglichkeit zu Kooperation.
  • Eure eigenen Bilder dürft ihr natürlich veröffentlichen, aber Vorsicht bei Zeitschriften und Buchcovern, an denen habt ihr keinerlei Rechte und dürft sie deshalb auch nicht publizieren. Viele Verlage bieten aber auf ihren Internetseiten einen Download der Buchcover an, Bedingung: ihr müsst auf die Website des Verlages verweisen.

Musik
  • Die Musik gehört dem Künstler, wenn sie also ohne seine Zustimmung auf Youtube gestellt wird ist das illegal und wenn ihr sie dann verlinkt ist auch das illegal. Auch wenn ihr ein Lied kauft ist das nur für den Privatgebrauch. Um Lieder teilen zu dürfen muss dieses für das jeweilige Lied entweder eindeutig erlaubt sein oder ihr müsst euch eine spezielle Erlaubnis holen, wie Clubs und DJs sie haben. 

Filmtrailer
  • Ähnlich wie bei der Musik sieht es auch mit Trailer oder sogar ganzen Filmen aus. Klar würde ich mein Filmreview gerne mit einem Trailer untermalen, aber das Bildmaterial gehört mir nicht. Also entweder bei der Produktionsfirma nachfragen oder es sein lassen.

So fertig. Na was denkt ihr? Habt ihr euch bisher Gedanken über so was wie Urheberrecht gemacht? Wie handhabt ihr das auf euerm Blog? Ich würde mich über eure Meinung freuen und vielleicht sehen wir uns ja mal auf Flügelfrei.
Weiterlesen »

Datum aufspalten & gestalten ♥♥♥♥♥



***UPDATE***
Bitte beachtet die Änderungen, ich habe den ganzen Teil ab CSS angepasst!


Also, ich bin Myri und mittlerweile kennt ihr mich vielleicht, ich bin die, die immer wieder die Tutorials schreibt, die Leute zur Verzweiflung bringen... aber ich helf auch ganz gern bei Problemem aus ^^
In diesem Tutorial geht es darum das Datum spannender zu gestalten.
Weiterlesen »

Wie erstelle ich ein Menu: Responsives 1-Level-Menu (Teil 10) ♥♥♥

Hallo zusammen :)
Hier ist mal wieder Myri und ich möchte euch heute ein einfaches responsives Menü vorstellen. Und damit ihr sehen könnt, wie das Ergebnis aussieht, habe ich ein klitzekleines (tonloses) Video für euch, was euch das Ergebnis gleich mal demonstriert.



Weiterlesen »

Wie mache ich ein gutes Portrait (Part 1)



Hallo! Ich bin es wieder, Tabea von Bildmoment.

Heute möchte ich euch erklären, wie ihr ein gutes Portrait ohne viel Aufwand schaffen könnt.

Dieses Tutorial teile ich in zwei Teile auf, dann ist es leichter. Heute geht es um das Fotografieren - im Besonderen um die Location und Ideen -  im nächsten Teil dann um das Bearbeiten.


Weiterlesen »

Drittel Regel


Hallo das Internet! :)
Ich bin Tabea und blogge über Bücher (Klick!) und über Fotos (KLICK!) und möchte euch nun heute etwas über die Drittel-Regel erklären.

Weiterlesen »

Kommentare als Bubbles anzeigen ♥♥♥♥

Hallo :D
Hier ist mal wieder Myri, frisch aus dem KreaTief, mit einem neuen Tutorial im Gepäck.
Ich hab ja vor einer Weile hier auf CPL ein Tutorial zur Datumsanzeige geschrieben (hier) und wurde dort auch immer wieder mal gefragt, wie ich denn die Kommentaranzeige mit den Bubbles gemacht habe, die man auf meinem Vorschaubild sehen konnte.

Weiterlesen »

Templates Schreiben ♥♥♥♥♥



Hallo zusammen
Vielleicht erinnert sich noch wer an mich, ich bin Myri, die mit dem Datum im Kreis :D
Heute machen wir aber mehr als nur das. Heute schreiben wir ein Template "from scratch" wie man so schön sagt. Wir schreiben das ganze Markup selbst und fügen dann nur noch ein paar Gadgets ein.
Ich hab vor einer Weile auf meinem eigenen Blog ein Tutorial geschrieben, wie ein responsives Template entsteht (hier). Da dieses Tutorial allerdings extrem ausführlich ist, dachte ich, ich schreibe noch eine etwas "kürzere" Version und lege das Tutorial nicht nur darauf aus, dass es responsiv wird. Ich möchte euch viel eher zeigen, wie man beim Schreiben eines eigenen Templates so vorgeht. Am einfachsten funktioniert das meistens mit einem Beispiel, also habe ich für euch den Prozess meines neusten Templates dokumentiert.
Die responsiven Sachen habe ich besonders gekennzeichnet.

Weiterlesen »

Wie erstelle ich ein Menü - Vertikales "Drop Down" (Teil 9)


Hallöchen, ich bin's wiedermal.
Diesmal mit einem neuen Menü. Im Gegensatz zu den letzten acht aber nicht gewohnt horizontal, sondern vertikal.
Weiterlesen »

Wie bleibt mein Blog originell?



Oftmals stellt man sich als Blogger die Frage: Wie bleibt mein Blog originell und wie bleibt er einzigartig - wie sticht er aus der Masse raus? Aber bevor ich versuche, die Frage zu beantworten, müsst ihr natürlich wissen, wer hinter dem Post steckt: mein Name ist Carolin, ich bin 18 Jahre alt, noch Schülerin und blogge auf EverythingBlurry seit März 2012:  http://everythingblurry.blogspot.de/.
Weiterlesen »

Kolumne - Wie das Nerdtum zum Erfolg kam

Copyright M. Friedrich

Karin und ich sitzen in der Umkleide und diskutieren über unsere neuen Klickzahlen. Woher kommen all die Besucher? Was sollte das nächste Blogthema sein?
„Über was redet ihr?“
Bevor ich etwas erwidern kann, würgt Karin unsere Freundin ab:
„Das verstehst Du eh nicht. Du hast keinen Blog.“
Weiterlesen »

Schlichtes Design erstellen (Version 2) ♥♥♥

Das Design ist von Mira erstellt und zeigt nur, wie das Endergebnis dieses Tutorials aussehen könnte.
Hallo liebe Leser von CPL, ich bin die Lara, Bloggerin von My heart feels. Ich erstelle gerne und öfter Designs und nun werde ich immer mehr gefragt, ob ich nicht mal ein Tutorial schreiben kann, bezüglich HTML. Um genau zu sein versuche ich Euch heute zu erklären, wie man selbst und leicht ein einfaches Design erstellen kann.
Vorab: Im HTML Fenster könnt Ihr nach Begriffen suchen indem Ihr auf STRG und F drückt.


Weiterlesen »

GFC-Leseliste in Blog-Connect importieren ♥♥

Copyright M. Friedrich
Mittlerweile wird eine interessante Alternative zu Google Friend Connect (GFC) angeboten: Blog-Connect.
Auch ich bin dort nun angemeldet. Vielleicht sollte ich an dieser Stelle erst einmal erklären, wer ich in diesem Fall ist - Ich, das ist Jennifer Jäger. Mein Blog trägt den gleichen Namen und beschäftigt sich neben Kolumnen (Gesellschaftsthemen, Liebe, andere Probleme) auch mit meinem Leben und meinen Büchern, von denen ich schon einige veröffentlicht habe.
Weiterlesen »

Ein Experiment: "Lust auf gegenseitiges Verfolgen?"


Hallo, ich bin es mal wieder. Ich bin Anja von "...and so Annie waits" und habe bereits ein paar Gastbeiträge für CPL geschrieben.
Wer meinen letzten Beitrag hier aufmerksam gelesen hat, der weiß, dass ich ein bekennender Gegner von bestimmten Kommentaren bin: Hinweise auf Gewinnspiele und Blogvorstellungen, die nur die Hintergrund haben, möglichst schnell an viele neue Leser zu kommen, gehen gar nicht! Und der Klassiker, "Hast du Lust auf gegenseitiges Verfolgen?", ist der schlimmste dieser Kandidaten.

Weiterlesen »

Bildabstand und -einschub entfernen ♥♥♥

Hallo liebe Copypastelove-Leser, 
mein Name ist Lena und ich darf euch heute erklären, wie ihr Bildrahmen, -abstand und –einschub auf eurem Blog entfernen könnt. Vielleicht kennt ihr das ja schon von den bekannteren Fotoblogs. Dort sieht alles, vor allem bei vielen Bildern und Text im Blocksatz schön einheitlich aus. 

Weiterlesen »

Social Media Buttons ♥♥


Hey hallo liebe CPL-Leser!

Ich bin Christina von Hallo Welt! und darf dir heute ein kleines, feines Tutorial über Social Media Buttons für deinen Blog zeigen. Die Anleitung ist zwar für Blogger-Blogs ausgelegt, ich denke aber die HTML-Codes sind auch für andere Systeme verwendbar (bei Punkt 4 müsst ihr in eurem System ein wenig suchen).

Weiterlesen »

Hover: Letterspacing bei Links und Posttiteln ♥


Hi ihr Lieben! :)
Ich bin Laura von worldwidedancer und schreibe nun bereits meinen zweiten Gastpost hier für euch. Diesmal gehts um das ganz simple Letterspacing. Letterspacing. Ja, was heißt das jetzt? Jeder Link wird irgendwie verändert, wenn man mit der Maus drüber fährt oder ihn anklickt. Also entweder er wird farbig, fett oder kursiv oder was auch immer. Letterspacing bedeutet einfach, dass die Buchstaben bei eurem Posttitel und bei allen anderen Links bei Mouseover auseinander gehen.

Weiterlesen »

Mobbing - Ein Thema was unterschätzt wird

Hallo ihr lieben. Ich bin die Tenzi von Time for Reality und möchte heute mit euch über ein Thema sprechen, was ich für sehr wichtig halte. Meiner Meinung nach wird dieses Thema total unterschätzt und es wird Zeit, dass sich etwas in unserer Gesellschaft ändert.  
Info: Alles was ich hier schreibe, ist meine eigene Meinung. Bitte respektiert das. (:


Weiterlesen »

ImageMaps - Mehrere Links in einem Bild ♥♥


Halli Hallo alle miteinander.
Ich bin Myri ausm KreaTief und werde euch heute ein bisschen etwas über ImageMaps erzählen. Also ein Bild in dem mehrere Links integriert sind.
Ein Beispiel wäre mein KreaTief-Header, in dem die ganze Navigation steckt. Unten ein Bildchen davon. =)

Weiterlesen »