[Gastbeitrag] Know your Rights

Es gibt Leute, die sich ihren Unterhalt verdienen, indem sie Menschen, die ein Urheberrecht verletzt haben, anzeigen. Ob die Verletzung bewusst oder unbewusst begangen wurde ist dabei egal, wenn man Pech hat winken saftige Geldstrafen.

Hallo Copy Paste Love Leser, ich bin die Fly von Flügelfrei und ich darf heute einen Gastpost schreiben.
Wenn ein Blog langsam wächst und sich seine Reichweite vergrößert, ist das ist natürlich wunderbar, bringt aber auch Verantwortung mit sich, was den Inhalt des Blogs betrifft.
Seit es Flügelfrei gibt setzte ich mich mit dem Urheberrecht auseinander, ich habe mich durchs Internet gewühlt und mit Menschen gesprochen. Aber in Deutschland ist die Rechtslage verdammt verzwickt, es gibt viele Graubereiche. Es ist schwer die Sache auf den Punkt zu bringen, aber ignorieren ist auch keine Lösung. Bis ich zu dem gekommen bin was ich heute weiß ist eine Menge Zeit vergangen. Die Angaben sind ohne Gewähr und es kann natürlich Ausnahmen geben.


Bilder
  • Bilder darf man öffentlich teilen, wenn man die ausdrückliche Befugnis dazu hat. Bei den meisten Bilder ist das nicht der Fall. Um Bilder, die man teilen darf, zu finden, kann man z.B. Google unter "Erweiterte Suche" so einstellen, dass nur lizenzfreie Bilder gezeigt werden, die ihr dann also alle verwenden dürft. Oder man sieht sich auf einer Seite die Bilder sammelt um wie z.B. pixelio.de. Oft sind einzelne Bilder auch mithilfe der Organisation Creative Commons Lizenz gekennzeichnet. Die Kennzeichnung sind schlichte Buttons hier findet ihr eine Übersicht.
  • Wenn ihr die Bilder von Klamotten aus Onlineshops benutzen wollt, ist dies meist kein Problem, solange ihr die Shops auch verlinkt, am besten direkt auf dem Bild. Aber geht lieber auf Nummer sicher und fragt bei dem Shop nach, wenn ihr freundlich seid, könnte es passieren, dass ihr nicht nur das Recht bekommt, die Bilder zu nutzen, sondern gleich die Möglichkeit zu Kooperation.
  • Eure eigenen Bilder dürft ihr natürlich veröffentlichen, aber Vorsicht bei Zeitschriften und Buchcovern, an denen habt ihr keinerlei Rechte und dürft sie deshalb auch nicht publizieren. Viele Verlage bieten aber auf ihren Internetseiten einen Download der Buchcover an, Bedingung: ihr müsst auf die Website des Verlages verweisen.

Musik
  • Die Musik gehört dem Künstler, wenn sie also ohne seine Zustimmung auf Youtube gestellt wird ist das illegal und wenn ihr sie dann verlinkt ist auch das illegal. Auch wenn ihr ein Lied kauft ist das nur für den Privatgebrauch. Um Lieder teilen zu dürfen muss dieses für das jeweilige Lied entweder eindeutig erlaubt sein oder ihr müsst euch eine spezielle Erlaubnis holen, wie Clubs und DJs sie haben. 

Filmtrailer
  • Ähnlich wie bei der Musik sieht es auch mit Trailer oder sogar ganzen Filmen aus. Klar würde ich mein Filmreview gerne mit einem Trailer untermalen, aber das Bildmaterial gehört mir nicht. Also entweder bei der Produktionsfirma nachfragen oder es sein lassen.

So fertig. Na was denkt ihr? Habt ihr euch bisher Gedanken über so was wie Urheberrecht gemacht? Wie handhabt ihr das auf euerm Blog? Ich würde mich über eure Meinung freuen und vielleicht sehen wir uns ja mal auf Flügelfrei.

14 Kommentare

  1. Krass!! Man darf Youtube-Lieder nicht verlinken??? Krass!! Das ist doch Werbung für die eh schon öffentlich gemachten Lieder??
    lg
    Esra

    http://nachgesternistvormorgen.de/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Aber da viele die Musik dann bei youTube runterladen verdienen die Künstler dann kein Geld daran (obwohl es immer noch genüüüügend Menschen gibt, die Musik ihrer Lieblingskünstler legal kaufen).

      Löschen
  2. Hey =)
    Ja das liebe Urheberrecht. Grundsätzlich eine gute Sache, aber dass man da wirklich so kleinlich ist, kann auch hinderlich sein. Ich selbst habe immer ein Bild des Buchcovers bei jeder Rezension, die ich schreibe. Genauso ist es auf hunderten anderen Blogs auch der Fall. Für Autoren und Verlage ist es doch die beste Werbung, die es gibt oder nicht? Ich schätze deshalb tolerieren sie es auch. Die ausdrückliche Genehmigung zur Darstellung haben ganz sicher die wenigsten. Hm... ein bisschen nachdenklich macht mich das schon, aber ein Buchblog ohne die Abbildung von Covern wäre doch doof =)

    LG
    Anja

    AntwortenLöschen
  3. Hallo,

    bei Bildern ist es immer besser einfach eigene Bilder zu machen. Dafür genügt auch schon eine einfache Digitalcamera. Mit der richtigen Einstellung macht die auch sehr gute Bilder und dann sind die wenigstens die Eigenen.
    Mir ist es schon passiert, dass jemand meine gesamten Werbetexte einfach kopiert hat, samt der eingebauten Textfehler und dann seine Adresse einfach drunter gesetzt hat.
    Bei Buchrezensionen ist es auch von Vorteil wenn man bei Amazon oder einem anderen Shop ein Partnerkonto hat. Dann kann man einen Bildlink generieren und im HTML einbinden. Aber man sollte auch immer dazu sagen, dass man das Buch selbst gekauft hat und dass das die eigene Meinung ist, die nicht gekauft wurde.

    Herzliche Güße
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  4. Gedanken gemacht: ja. An Buchtitel hatte ich bisher nicht gedacht; gut zu wissen!

    AntwortenLöschen
  5. Guter Post. :) Darf man, wenn man z.B. eine Buchrezension macht, aber ein Bild vom Buch machen? Also ein eigenes?

    lg, Lucy.

    AntwortenLöschen
  6. Als ich mit meinem Buchblog gestartet bin, habe ich mir darüber auch Gedanken gemacht. Hab mir dann von allen Verlagen, von denen ich Bücher vorstelle, die Erlaubnis geholt, Cover, Klappentexte und manchmal auch Zitate zu verwenden. Dadurch weiß ich auch, was die Verlage im Gegenzug für Kennzeichnungen wollen und ich bin auf der sicheren Seite :)
    Ist aber immer wieder gut, da nochmal drauf hingewiesen zu werden!

    Liebe Grüße
    Sarah

    AntwortenLöschen
  7. Als Autor schätze ich es besonders, wenn die Blogger-Gemeinschaft Bilder, Cover oder Video-Trailer zeigt oder veröffentlicht. Wir stellen sogar Wallpaper zur Verfügung, damit sich der Bekanntheitsgrad herumspricht. Sollte Euch also ein Verlag oder Autor diesbezüglich "anmotzen", dann schneiden sich die "Herrschaften" ins eigene Fleisch. Ihr seid die Community, die wir brauchen, um bekannt zu werden und dafür bin ich jedem Blogger sehr dankbar! In diesem Sinne: Danke schön für Eure Zeit und Mühe.

    Liebe Grüße, Hendrik Birke

    AntwortenLöschen
  8. Dieser Beitrag ist wirklich sehr gut! Da ich sehr vorsichtig mit diesem Thema umgehen wollte habe ich bis jetzt ausschließlich Bilder auf meinem Blog verwendet, die ich selber geschossen habe. Ich war mir jedoch nie sicher, was z.B. die Verlinkung von Musik angeht. Dank diesem Post weiß ich jetzt Bescheid und kann da auf Nummer sicher gehen. Vielen Dank!!

    Herzliche Grüße,
    *love-to-shine*

    AntwortenLöschen
  9. Bis jetzt habe ich immer eigene Bilder verwendet oder eben ganz Fett mit link von der Website und noch mal druntergeschrieben das es nicht meine Bilder sind.
    Gedanken habe ich mir schon viele gemacht, deshalb verwende ich bei meinem neuen Blog nur noch meine Bilder. Und dank deinem Text werde ich, wenn ich doch mal ein "fremdes" Bild brauche nachfragen bevor ich es verwende.
    Lg :)

    AntwortenLöschen
  10. Gedacht hab ich schon dran, ernsthaft damit beschäftigt noch nicht. Verlinken tu ich allerdings ohnehin immer und ansonsten würde ich einfach mal sagen: Mit eigenen Bildern bin ich auf der sicheren Seite.
    Liebst,
    Liz. http://lizinview.blogspot.co.at/

    AntwortenLöschen
  11. Thank you for sharing. I love your posts and the beautiful photos! <3 <3 <3. And followed your blog. Welcome to visit:

    http://lisawola.blogspot.com/

    AntwortenLöschen
  12. Das man Klamotten einfach von Shops verlinken darf ist falsch, auch das ist exclusives Material wo man eine schriftliche Erlaubnis benötigt (Urheberrecht!) und die geben viele Shops einem auch nicht. Zara ist da sehr, sehr streng zum Beispiel. Bei anderen Shop bekommt man leicht eine Erlaubnis. Ist das gleiche wie wenn man beim Müller oder DM fotografieren will, das ist auch verboten, vor allem da bei ihnen das Hausrecht liegt. Ich hab von beiden eine Erlaubnis.

    J.

    AntwortenLöschen
  13. Bei Büchern muss aber auch zum Beispiel erkenntlich sein, dass es ein eigenes Bild ist, dann ist es nicht mehr unbedingt illegal. Aber beim reinen Covern, wie sehr häufig im Internet zu finden, Verlag anschreiben und gut kennzeichnen.

    Lg traumfechterin

    AntwortenLöschen

Danke für dein Kommentar! Bitte beachte, dass Beleidigungen & Spam ohne Vorwarnung gelöscht werden. Bitte hab Verständnis dafür, dass wir nicht alle Kommentare beantworten können!

Falls ein Tutorial nicht funktioniert hat, dann schreibe bitte in deinem Kommentar genau, was nicht funktioniert & deinen Bloglink. So kann dir besser geholfen werden!

Du möchtest dich direkt an Mira wenden, um ein Problem zu lösen oder ein Design erstellen zu lassen? Dann schaue doch hier vorbei und melde dich!

 
Lass dir dein Blogdesign von mir gestalten!